So werden du und deine Werkzeuge gmeinsam alt

Werkzeugpflege -

So werden du und deine Werkzeuge gmeinsam alt

Stell dir dich in 10 Jahren vor. Du betrittst deine Werkstatt und da über der Werkbank erstrahlt es in vollem Glanz. Die Rede ist von deinen Gabelschlüsseln, den Stecknüssen, den Schraubeziehern, dem Akkuschrauber… alles feinsäuberlich an der Wand aufgehängt und in den Regalen verstaut. Du erinnerst dich an all die umgesetzten Projekte und durchgeführten Reparaturen der letzten Jahre und denkst nur: Geil wars!

In diesem Blogbeitrag möchten wir dir Tipps zur Werkzeugpflege geben und dir Möglichkeiten aufzeigen wie dein Werkzeug genau so alt wird wie du.

Anschaffung

Ganz am Anfang steht der Einkauf. Bei der Anschaffung sollte man darauf achten, gute Qualität zu kaufen. Dies muss nicht heissen, dass teuer immer besser ist. Es müssen lediglich einige Punkte wie zB Material und Verarbeitung beachtet werden.  Wir empfehlen ausserdem sich die Produktbewertungen durchzulesen. Somit erhältst du eine Rückmeldung aus erster Hand. Wichtig ist auch, dass auf die Werkzeuge eine Garantie gewährleistet wird. So können im Notfall defekte Teile ausgetauscht werden. Für die Auswahl eines Steckschlüsselsatzes empfehlen wir dir DIESEN Blogbeitrag.

Lagerung

Die Meisten lagern ihr Werkzeug entweder im Keller, im Schuppen oder in der Werkstatt. Meistens herrscht an diesen Orten eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Dies begünstigt Korrosion und setzt der Elektronik zu. Daher ist es wichtig, dass du dein geliebtes Werkzeug möglichst trocken lagerst. Das Motto: Ordnung ist das halbe Leben gilt auch bei der Aufbewahrung. Es ist sinnvoll das Werkzeug in einer Kiste oder einem Werkzeugwagen mit dafür vorgesehenen Fächern aufzubewahren. Dadurch kann jeder Schraubenschlüssel, jede Zange, jede Stecknuss sauber und ordentlich verstaut werden.

Weitere Vorteile sind:

  • Jedes Werkzeug hat seinen Platz
  • Keine Beschädigungen durch Kollision mit anderen Werkzeugen
  • Fehlende Werkzeuge sind auf einen Blick ersichtlich

ordnung-werkzeug

Pflege

Einen grossen Einfluss auf die Lebensdauer und Funktionalität deiner Tools hat die Pflege. Wir empfehlen diese nach jedem Gebrauch zu reinigen. Dazu zählt das Entfernen von Metallspänen, Holzstaub, Fett und Schmutz aller Art. In den meisten Fällen genügt dazu ein trockener Lappen. Bei hartnäckigeren Rückständen kannst du zu schonenden Reinigungsmitteln greifen. Von Zeit zu Zeit ist es sinnvoll die Eisenwaren mit einem leicht öligen Lappen oder Wachs einzureiben. Ausserdem sollten die Gelenke regelmässig geschmiert werden. Mit sauberem und gepflegten Werkzeug freut man sich umso mehr auf die nächsten Arbeiten.

Gebrauch

Auch beim Gebrauch sollte einiges beachtet werden. Verwende das Werkzeug nur für den dafür vorgesehenen Zweck. Das heisst Inbus für Inbusschrauben, Torx für Torxschrauben usw. Ein beliebtes Beispiel wäre auch den Schraubendreher als Meissel oder die Knarre als Hammer zu benutzen. Ja, die Verlockung ist gross einfach auf das zurückzugreifen, was du zur Hand hast und dir den Weg in den Keller zu ersparen. Meistens dauert es aber länger, das nicht passende Werkzeug zu benutzen und im schlimmsten Fall leidet das Material. Anschliessend muss dieses wieder mühsam repariert oder ersetzt werden.

anwendung-schraubendreher

Instandsetzung

Sollten sich trotzdem einmal Begleiterscheinungen bemerkbar machen, kannst du folgendermassen vorgehen: Flugrost kann einfach mit Scotch oder einem Schleifschwamm entfernt werden. In hartnäckigen Fällen hilft Rostumwandler. Als Haushaltslösung funktionieren auch Cola oder Backpulver. Die darin enthaltene Phosphorsäure hat eine ähnliche Wirkung wie der Rostumwandler. Schrammen und Kerben können bis zu einem gewissen Grad ausgebessert werden. Es kann vorkommen, dass einzelne Werkzeuge oder die Werkzeugkiste nach langer Schrauberpause oder wenn es ungereinigt verstaut wurde, beginnen zu müffeln. Die Kombination aus Schmutzpartikeln, Ölrückständen, Feuchtigkeit, fehlender Frischluft und evtl Schimmel beginnt zu reagieren und verursacht den unangenehmen Geruch. Dieser kann nur durch eine gründliche Reinigung und eventuellen Einsatz von Spezialreiniger wieder beseitigt werden.

Trotz grösster Sorgfalt und entsprechender Pflege kann es vorkommen, dass ein Werkzeug, eine Maschine oder ein Bestandteil deines Werkzeugsets das zeitliche segnet. In diesem Fall solltest du den Austausch nicht auf die lange Bank schieben. Denn es gibt nichts ärgerlicheres als wenn du erst beim nächsten Einsatz schmerzlich daran erinnert wirst.

Hier noch einmal die wichtigsten Tipps für ein langes Werkzeugleben:

  • Trockene und artgerechte Lagerung
  • Reinigung nach jedem Einsatz
  • Regelmässig schmieren und mit Öl einreiben
  • Nur für vorgesehenen Zweck einsetzen
  • Defekte Werkzeuge zeitnah ersetzen

Hinterlasse einen Kommentar