Der vielleicht beste Weg, Löcher in dünne Bleche zu bohren

Stufenbohrer -

Der vielleicht beste Weg, Löcher in dünne Bleche zu bohren

In diesem Blogbeitrag stellen wir dir einen schnellen und einfachen Weg vor, Löcher in dünne Bleche zu bohren.

Du denkst dir jetzt vielleicht: Das macht doch keinen Unterschied, ob ich ein Loch in ein dünnes Blech oder in eine massive Platte bohre! Dafür nutze ich wie üblich meine Spiralbohrer.

Nun so einfach ist die Sache nicht. Ein Spiralboher benötig für saubere, runde Löcher immer auch die Führung durch die seitlichen Führungsfasen (Näheres findest du HIER). Bei dünnen Blechen ist es so, dass die Bohrspitze schon wieder aus dem Material austritt, bevor die Führungsfasen in den Eingriff kommen.

bohrer-blech

Dies führt dazu, dass der Bohrer einhängen kann und das Blech aus der Aufspannung gerissen wird oder sich das Blech verformt. Das Resultat sind Beulen, Dellen und unrunde Löcher.

loecher-blech

Es gibt zwei einfache Wege damit die oben aufgeführten Szenarien nicht eintreffen. Der erste ist ein Loch mit einem kleinen Spiralbohrer vorzubohren und dieses anschliessend schrittweise auf den gewünschten Durchmesser aufzubohren. Unsere Meinung nach ist dies eher eine Notlösung, wenn man das passende Werkzeug nicht zur Hand hat.

Der zweite Weg ist die Nutzung eines Stufenbohrers. Dieser bietet durch die verschiedenen Durchmesser den Vorteil, dass nicht vorgebohrt werden muss und dass man nur wenige Werkzeuge benötigt, um die gängigsten Lochdurchmesser abzudecken. Ausserdem entfällt die Gefahr des Einhängens.

aufbau-stufenbohrer

Das Vorgehen ist fast identisch mit dem "normalen" Bohren. Als erstes das Blech an der gewünschen Stelle körnern (darauf achten, dass keine Delle entsteht), anschliessend mit dem Stufenbohrer bis zum gewünschten Durchmesser bohren und zum Schluss die Bohrung entgraten.

Falls du noch keinen Stufenbohrer in deiner Ausrüstung hast: Hol's dir HIER.


Hinterlasse einen Kommentar